Diese Website ist Bestandteil von chemtrail-fragen.de.

Das Chemtrailhandbuch von Jörg Lorenz, Vorwort: Jörg Kachelmann
Chemtrailhandbuch


Einzelbild: Schaubild zur Kieler Studie 2011

Aus der Kategorie: Sonstiges

Schaubild zur Kieler Studie 2011

Adresse dieses Bildes:

Schaubild zur Kieler Studie 2011

Original: http://www.kiel-earth-institute.de/sondi...

Diskutierte (also Theorie) Methoden des Geo-Engineerings. Gleichzeitig aber auch offene Fragen und Risiken, die vorher abgeklärt werden müssten. Sondierungstudie Climate Engineering 2011.
Mehr: BMBF: Gedanken zum Climate Engineering.

Wie üblich sehen die Chemtrail-Gläubigen hier nur das, was für sie und ihre Märchen relevant ist. In diesem Fall sind das die Methoden des Geo-Engineerings (Climate-Engineerings), die in der Diskussion sind. Und wie immer reißen sie das aus dem Zusammenhang und verbreiten dies als Beweis, dass die Streifen am Himmel Ausbringungen im Rahmen des Geo-Engineerings seien.

Dabei lassen sie einfach weg, dass es nur blanke Theorie ist und gleichzeitig auf dem Schaubild gewarnt wird: Stopp, bevor das Ganze in Angriff genommen werden könnte, müssten erst noch Risiken ausgeschlossen und Fragen geklärt werden. Dies ist auf dem Bild sogar mit einem Stopp-Zeichen markiert.

Gleichzeitig ignorieren sie, dass immer nur die Möglichkeitsform verwendet wird - es ist eben die blanke Theorie.

BMBF-Grafik zur Kieler Studie

Wenn sich die Chemtrail-Gläubigen mal wirklich genauer mit der Materie beschäftigen würden, würden auch sie feststellen, dass die Streifen am Himmel rein gar nichts mit dem Solar Radiation Management (die relevante Methode des Geo-Engineerings) zu tun haben können - die wären viel zu tief. Liest man aber nur Überschriften, kann man das natürlich nicht wissen.

Nachricht zu diesem Bild senden

Senden Sie eine Nachricht, wenn Ihnen Fehler auffallen, wenn Sie weitere wichtige Informationen zum Motiv haben oder wenn Sie Suchbegriffe mitteilen möchten, mit denen dieses Bild mit einer geplanten Suchfunktion gefunden werden soll. Vergessen Sie nicht, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben, wenn Sie eine Antwort erwarten.

Beachten Sie, dass Nachrichten mit unaufgefordert gesendeten Informationen, Beschimpfungen, Bedrohungen u. ä. veröffentlicht werden können.


Spamschutz: 2 + 3 =

[⇧]